1/12/2013

ROMEO LAUGHS ABOUT JULIET


Alles schläft - einer schreibt.
Dass sie warten soll, denn irgendwann(irgendwann ist hier sehr optimistisch formuliert) – hätten sie diese eine Chance zusammen zu sein.
Und natürlich meint er jedes Wort ernst, denn es ist 02:45 Uhr und das große Bett in dem er liegt, fühlt sich mal wieder irgendwie leer an.

Natürlich bleibt sie hart. Sie macht sich nämlich gerade rar. Und außerdem schläft ihr Freund, der wiederum dieses Bett auf der Seite des Rheins bezahlt, direkt neben ihr.
Sie spart sich ihre Antwort lieber für den Moment auf, in dem N-JOY Radio irgendeinen Hit von Phillipp Poisel schallt (oder einen anderen Hit mit tragischen Phrasen um ewige Liebe, große Fehler oder verpasste Chancen), der sie auf ganz magisch-mystische Weise nur an ihn denken lässt. 

Sie sind die moderne Version von Romeo und Julia.
Zwei (angeblich) Liebende, getrennt durch immer neue widrige Umstände (Ausreden).
Überhaupt scheint es in Liebesdingen zum Trend geworden zu sein, das eigene menschliche Scheitern und emotionale Bequemlichkeit mit wabernden Worten und Schicksalsbekundungen zu entschuldigen.
Romeo wurde fast von Tybalt erstochen und vom Prinzen verbannt – der Liebende der Neuzeit hingegen, kommt schon bei der Frage nach temporärer Monogamie ins Wanken.

Sie lässt den morschen Ast nicht los, bis sie den anderen nicht fest umschlungen und zur Finanzierung des bequemen Lebensstils gedrängt hätte.
Er läge zwar gern neben der Einen, kann aber maximal die Gewöhnliche auf der anderen Seite des Sofas händeln.
Echte Hingabe sieht anders aus – nur zugeben will das keiner.
Warum also handeln, wenn man auch einfach drüber sprechen könnte? "Hätte, Würde, Sollte" erfordert nicht nur weniger Mühe und Stehvermögen, sondern nährt zusätzlich die Sehnsucht.
Und gut gelitten ist sowieso halb geliebt.

Für jeden mit halbwegs vorhandenem Literaturwissen klingt das aktuelle Leid allerdings wie Spott und Hohn in Richtung der größten Liebesgeschichte der Welt.
Romeo und Juliet hatten keine Chance – und gaben alles dafür auf. Ehre, Familie, Privilegien und jede Sicherheit.
Brad und Jennifer der Neuzeit hingegen, frönen nur immer mal wieder die Schicksalhaftigkeit ihrer innig feigen Verbindung.
Meistens um 02:45 Uhr. Wenn nämlich sie allein (und mit Selbstauslöser) im großen Bett und er gelangweilt von der aktuellen Gesellschaft neben ihm ist.

Kommentare:

  1. Wenn das mal nicht das Beste ist, was ich seit 10000Jahren gelesen habe! Selten so wahre Worte gelesen, besser hätte ichs nicht sagen können. DANKE, LINA!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbarer Text von dir.
    Ich weiß gar nicht, was ich sonst noch dazu schreiben soll.. Aus Angst, mein Geschriebenes würde neben deinem völlig blass aussehen - was wohl auch ein Fakt ist.
    Nur noch soviel: Du bist so unglaublich Talentiert! Es macht Spaß, dich zu lesen. Und es berührt einen, zumindest mich, wirklich im Herzen.
    Danke für diesen Text!

    Love and Nonsense

    foxface-dreams.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. wahnsinn! du schreibst so unglaublich!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar (:
    Einziges Problem: Jetzt treibe ich gedanklich wieder total ab. Dabei war ich doch dabei, mich an mein Buch für die Uni zu fesseln und alle Übungsaufgaben durchzugehen :D

    Liebe Grüße

    Katja
    killergaenseblume.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott, du bist wortgewandt - und wie! Noch nie so etwas höhnisch klingendes, mit Spott verziertes Geschreibsel gelesen, der wiederum die Wahrheit einem vor Augen führen lässt und nur von denen verstanden werden können, die sich mit solchen Widrigkeiten auseinandersetzen... ich bin sprachlos und dankbar für diesen Text den ich jeden mal gerne unter die Nase reiben möchte. Aber ich glaube nur 1/3 meiner Kundschaften würden deine Pointe verstehen, und die restlichen 2/3 vielleicht die halbe Geschichte verkraften können. Danke dafür! <3

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Falls du jemals einen Roman veröffentlichst, campiere ich in der Nacht vor dem Erscheinungstag vor der Buchhandlung. ;)

    AntwortenLöschen
  7. is so.

    "Warum wir immer noch zusammen leben?
    Weil wir in einer Zeit geheiratet haben,
    in der es üblich war, kaputtes zu
    reparieren und nicht wegzuwerfen.
    - Altes Ehepaar in einer Zeitung

    AntwortenLöschen
  8. Besteht denn nicht im geringsten die Möglichkeit, zwischen zwei Seilen zu hängen?
    Das man das Seil, welches man eine Ewigkeit geknüpft hat, um dessen Qualität man weiß, nicht loslassen will, weil man nicht weiß, ob das andere einen trägt?
    Ob es ebenso hochwertig ist?
    Ob der harte Aufprall bei einem möglichen Sturz die Extase des kurzen Abenteuers wert wäre?

    Ich bin mir nicht sicher, ob du weißt, worüber du schreibst. Hast du schonmal auf Seilen getanzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich halte nicht viel von einem Tanz zwischen zwei Seilen. Entweder ich wiege mich in der Sicherheit des Alten und lasse mich vom neuen nicht in Versuchung führen, oder ich wage den Sprung ins Ungewisse, ohne Ahnung was passieren wird. Entweder, oder. Alles andere ist nur die Feigheit vor Entscheidungen!

      Löschen
    2. Das kann man wohl nur so sehen, wenn man noch nie 2 Menschen gleichermaßen geliebt hat. Ich finde jemand, der selbst noch nie in solch einer Situation gesteckt hat, sollte sich kein Urteil über diese erlauben.

      Und ja - es ist tatsächlich möglich 2 Menschen gleichermaßen zur selben Zeit zu lieben.

      Löschen
    3. Und woher willst du wissen, dass Lina noch nie in dieser Situation war?

      Übrigens denke ich tatsächlich dann man nie 2 Menschen gleichermaßen lieben kann. So oder so, einer wird warm gehalten, weil man sich nur die Rosinen rauspicken will, statt sich für einen mit Leib und Seele zu entscheiden

      Löschen
    4. ....sehe ich genauso. Das mit dem warm halten. Man kann viele Menschen (Freunde, Familie) lieben. Aber nur den einen Menschen vollkommen und mit allem was man hat. Bedingungslos. Und ich steckte schon in Situationen, wo ich glaube zwei Menschen zu lieben... Doch muss ich mir selbst im Nachhinein eingestehen, dass das völliger Blödsinn ist. Ich war eben nur zu feige eine Entscheidung zu treffen. Lähmende Angst vorm Ungewissen vs. lahme Sicherheit des Gewohnten.

      Löschen
  9. wow, ich liebe deinen Schreibstil, er ist so einzigartig!♥

    xoxo, Marla

    AntwortenLöschen
  10. toll geschrieben und du hast so recht!

    AntwortenLöschen
  11. Sagt mal... seid ihr alle noch zu rettet? Wahre Worte?
    Wie "liebt" ihr denn und was tut ihr dabei anderen Menschen an?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ausnahmslos jemand der kein einziges Wort dieses Posts verstanden hat. Respekt.

      Löschen
    2. OAR Lina wie mich solche Leute Nerven würden, die NULL verstehen was du schreibst und dich dann dumm anmachen. Gott jeder 2. Klässler versteht dass Lina das hier alles ADS schärfste auslachst was diese "zwei" als liebe verstehen .. man man

      Löschen
    3. du hast recht. sie lacht die liebe echt aus! die liebe zwischen ihm und seiner langweiligen begleitung. ich würde es schon verspotten nennen. und wer ihr lebensumfeld auch nur halbwegs "kennt", die realität, der weiß, dass das ganze unter aller sau is...

      Löschen
    4. Ich finde es unter aller Sau wie du hier sensationsgeil vorgibst, du würdest mein Lebensumfeld kennen oder abgrenzen können, über wen oder was ich hier schreibe. Vielmehr glaube ich du hättest einfach gern, dass ich hier 1:1 mein Privatleben umreißen würde, damit du ein bisschen mehr darüber erfährst und dich wie ein Insider, statt wie ein argwöhnischer Beobachter fühlst.

      Dein gefährliches Halbwissen, wahrscheinlich angereichert durch zweifelhaftes Gerede von Fünften, behältst du demnächst besser für dich, anstatt zu versuchen damit Zwist und Missgunst zu säen.

      Ein Positives hat dein völlig vermessener Beitrag allerdings. Ich muss wirklich gut geschrieben haben, wenn allein meine Worte die Macht haben, dich so zu provozieren.

      Ich werte das als Kompliment.

      Wer provoziert regt meistens auch zum Nachdenken an (und wenn nicht dich, dann hoffentlich viele andere) und das auszulösen, ist wohl das größte Lob für jeden Autor. Mir brennt die verwahrloste Vorstellung von Liebe, der letztlich jeder fast täglich begegnet, immer wieder unter den Nägeln, gerade WEIL ich jemand bin, der noch an diese reine, besondere, kostbare Form glaubt.

      Ich darf dir übrigens versichern, dass mein eigenes Ich in dieser "Kritik an der Verwahrlosung der Liebe", keine Rolle einnimmt.

      Löschen
  12. ...und es ist wie immer. Lina wirft mit krassester, vor Ironie und Hohn triefender Gesellschaftskritik um sich und die Hälfte versteht's nicht, ist aber trotzdem der Meinung, mit Dreck werfen zu müssen. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man beinah drüber lachen.

    AntwortenLöschen
  13. hallo lina. ich glaub ich verstehe den text nicht ganz...
    wer von den beiden ist jetzt die julia? und über welche der beiden macht dieser romeo sich lustig? oder spielt er sogar mit beiden? woher weiß die eine, die im moment allein schlafen muss, dass es nicht noch eine dritte gibt? und weiß die langweiligere, dass sie nicht die einzige ist? hat sie ne chance zu kämpfen?

    AntwortenLöschen
  14. Ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht wo ich ansetzen soll ..puh.
    Es geht um keine Rollenverteilung, Romeo und Juliet sind hier eher als Begriff zu sehen.
    Der Titel heißt im Orginalton ja "Romeo loves Juliet" und ich spiele nur damit um demLeser gleich am Anfang zu zeigen, dass es im folgenden Text wohl kaum um ehrliche große Liebe gehen wird.
    Lies es einfach nochmal langsam von oben runter.
    Am Ende, ist deine Interpretation aber die Wichtigste, denn jeder nimmt andere Antsöße aus einem Text mit :)

    AntwortenLöschen
  15. warum ist es zu beginn deines textes "er" der allein ist und im letzten satz plötzlich "sie"?

    AntwortenLöschen
  16. Was soll man dazu sagen? Außer: unglaublich !
    Du bist so unglaublich talentiert und hast einen so außergewöhnlichen Schreibstil. Deine Texte sind so inspirierend und haben eine Wahrheit in sich, die sicher nicht jeder glauben oder auch verstehen wird. Du triffst einfach immer die richtigen Worte und das bei jedem deiner Texte. Wie oft du mir mit ihnen schon aus der Seele gesprochen hast, genau das in Worte gefasst hast, was mir die Worte geraubt hat.
    Bitte mach weiter so ♥

    AntwortenLöschen
  17. Es ist schön in der heutigen Zeit noch solche Texte lesen zu dürfen. Danke! Und ich respektiere dich sehr, dass du mit den Kritiken so gut umgehst!

    AntwortenLöschen
  18. Wow, genial geschriebene deutliche Meinung!
    Hihi, ich hab deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und am liebsten würd ich dir bei jedem von deinen Artikeln irgendwas tolles drunter schreiben ;)

    AntwortenLöschen
  19. Wunderbar geschrieben! Vielen Dank dafür. :)

    AntwortenLöschen
  20. Wow, selten so was Interessantes, Spannendes, Neues, gut Geschriebenes, Reflektiertes auf einem Blog gelesen. Hast eine Leserin mehr!

    AntwortenLöschen

Sag was!

Du kannst deine Antwort hier posten oder mir via mail@linamallon.de schreiben. Ich freu mich auf deine Worte!

Positionierungen, Anregungen und auch Kritik sind super!
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht. Heiratsanträge, sind natürlich weiterhin willkommen!

.

Lina Mallon. Powered by Blogger.