1/10/2012

ALLES AUF ANFANG

Wer sagt, dass ich nicht neu anfangen kann, wann ich das will?
Wer sagt, dass das neue Jahr am 01. Januar beginnen muss?
Die ersten Wochen 2012 fühlen sich für mich nicht an wie ein neuer Versuch. 
Sie schmerzen. Körperlich und seelisch.
Fühlten sich falsch an.
Und genau darum habe ich meinen "schlichten schwarzen" Planer, mit dem ich erwachsener auftreten wollte, der für eine neue und weiterentwickelte Ära stehen sollte und es doch nicht tat – heute verbrannt.

Ich fange mit einem Paperblank-Notebook im E.A. Poe - Design, mein ganz persönliches 2012 noch einmal neu an.
Mein 2012, das mir endlich passt.
Das zu mir passen wird.
Ich feiere mit den großen Wünschen, Meersalzschokolade und Pina Colada-Tee, aufgebrüht im schönsten Geschenk, dass ich zu meinem letzten Geburtstag kam, ins neue Jahr hinein. 
Ich kann neu anfangen wann immer ich will.
Und das tue ich.

Heute.
Der 10. Januar ist für mich der Erste.
Nächste Runde.
Mit neuer, verbesserter To-Do-Liste.
Ab jetzt.



_________________________________________________________


 #1: Jeden einzelnen Tag  l e b e n.

Ich hatte 2011 nicht nur Sternstunden. Ich hab mich oft gefragt, wie ich das eine oder das andere schaffen, wie ich aus manchen Löchern wieder herauskommen soll - am Ende war es immer die gleiche Lösung: Mit den Menschen, die dich lieben.
Ich will mir auch 2012 wieder jeden Tag und jeden Moment bewusst machen, dass ich großes Glück habe, nicht allein zu sein. Dass mein Glück echt ist, weil ich es teilen kann. Ich möchte mit euch zusammen, 2012 genießen, leben und aufsaugen. 
Denn wenn man sich genau auf das besinnt, ist wirklich alles möglich.




 #2: Hängen bleiben

Am Ende habe ich mir nicht ihn – sondern er sich mich ausgesucht. Der steinige Weg.
Ich wollte dem Geld hinterherlaufen, wollte mich absichern, erwachsen werden.
Aber dann kam er, unaufgefordert und zum einzig richtigen Zeitpunkt wieder in mein Leben.
Ich will schreiben, Journalistin sein, ich will genau das mit meinem Leben anfangen.
Es ist ein wunderschönes Gefühl, sich endlich sicher zu sein, endlich den Mut zu haben, genau das zu leben. Aber ich weiß, was da draußen auf mich wartet. Kampf. Um die eine freie Stelle. Um die eine freie Chance. Ich will und werde mich diesem Kampf stellen. Ich will hängen bleiben in den Köpfen. Ich will meinen beruflichen Traum ausmalen.





 #3: Bye, bye Junk Food - Hello Souldfood!


Meine Mc-Donalds-Addiction habe ich schon sehr lange abgelegt. Aber da draußen ist ja noch so viel mehr. Ich liebe Schokolade und gebratenen Reis, Taccos und Burritos, herzhafte Pommes oder den besten Burger der Stadt. Ich kann keinen Film ohne Microwellen-Popcorn schauen und eine Chipstüte, die wieder verschließbar ist, hat bei mir noch nie eine Aufgabe gehabt.

Schon im letzten Jahr hatte ich mir vorgenommen, viel gesünder zu leben und das auch teilweise in die Tat umsetzen können. Ich esse kaum noch Schweinefleisch und habe meinen gesamten Fleischkonsum auf ein gesundes Minimum reduziert. Ich achte auf die Herkunft meiner Lebensmittel und versuche soviel wie möglich aus dem heimischen Garten meiner Oma zu importieren.
Statt meine Gilmore'sche Kaffeesucht auszuweiten, trinke ich wieder viel mehr Tee und versuche täglich unbehandeltes Obst zu essen.
 Ich möchte 2012 aber noch mehr Laster abschaffen.
Weg mit den Familienpackungen Miracoli in meinem Schrank und all den Instant-Nudel-Gerichten, denen ich bisher nicht widerstehen konnte und her mit noch mehr frischem Gemüse.
Weg mit 2 warmen Mahlzeiten und dem frittierten Snack in der Stadt und her mit frischem Brot und Kräuterquarkaufstrichen.
Statt Zucker-Kellogs gibts ab jetzt wieder Müsli zum Frühstück und statt konservierten Obstgarten, schneide ich mir ab jetzt wieder frische Früchte in den Naturjoghurt.
Ich liebe gutes Essen. Und statt mein Geld in Junkfood beim Bäcker oder beim TakeAway im Bahnhof zu verschwenden, werde ich mich mit einem richtig guten Essen in einem tollen Restaurant, 1x im Monat belohnen. Geschmackserlebnisse statt 1-Euro-Burger. Klingt gut, finde ich.





 #4:  Regelmäßigkeit.

Ja, ich hasse Alltag. Ich fürchte mich irgendwie sogar vor ihm. Ich hasse Rituale, ich hasse es mich festgefahren zu fühlen, ich laufe weg, sobald er meine Beziehung erreicht und kriege das kalte Grauen, wenn ich daran denke in meinem Beruf ein und die selbe Sache jeden Tag zu tun - wie ein Beamter.
Trotzdem könnte ich manchmal eine Prise Alltag vertragen.
Bei meinem Haushalt zum Beispiel. Ich entspanne mich eine Woche lang. Wasche nur sporadisch ab, hänge meine Klamotten nur zur Hälfte wieder weg und gönne dem Staubsauger Ruhe. Spätestens am Samstag bekomme ich dann einen so heftigen Lagerkoller, dass ich 3h jedes Zimmer von der Tür bis zur Decke aufräume, gerne neu dekoriere und keine Ruhe gebe, bevor ich nicht mal mehr einen Fussel oder einen Hauch von Staub erkennen könnte. Am Samstagabend bin ich dann meistens so erledigt, dass ich mir schwöre mindestens 6 Tage kein einziges Utensil, dass sich zum Putzen eignen würde, mehr anzufassen. Ein Teufelskreis.
Aber jetzt brauche ich mehr Regelmäßigkeit und ernte damit hoffentlich mehr freie Zeit - um dann wieder – wie immer – vorm Alltag zu fliehen.







#5: Zu mir finden

3 Monate habe ich im letzten Jahr meinen Yoga-Unterricht genommen und meine 3x die Woche Jogging-Regel eingehalten. Dann kam der Stress zurück. Nach 8h Uni oder Arbeit, konnte ich mich nach 18.00 Uhr nicht mehr aufraffen, ins Studio zu fahren und im Sommer hab ich lieber am Elbstrand entspannt oder bin durch die Schanze geschlendert. Schlussendlich, fehlt mir und meinem Körper aber der Ausgleich.
Das merke ich nicht zuletzt an meinen Rückenproblem, ausgelöst durch zu gering ausgebildete Rückenmuskulatur.
Sobald das ausgestanden ist, sieht man mich wieder im Hammer Park joggen oder meine Haltung im Yoga-Studio verbessern.
Am Ende fühle ich mich nicht nur fitter, die Shorts sitzen auch wieder besser und irgendwelche Dellen, haben nicht den Hauch einer Chance.






#6:  lesen, reisen, f ü h l e n.

Wenn ich 2011 ein gelernt habe, dann dass das Sparen es wert ist. Kein H&M-Massen-Einkauf von dem man nur 1/3 trägt und 2/3 wieder auf Ebay versucht zu verkaufen, ist mit einem Wochenendtrip nach London, Brighton oder einfach nur ans Meer, vergleichbar.
Ich habe 2011 so viel sehen dürfen und jeden Reise-Moment voll ausgekostet, habe alle Eindrücke und Inspirationen in mich eingesogen.
Genau so soll es 2012 weitergehen, denn kein Leben kann ich mir glücklicher vorstellen, als ein inspiriertes.
Genau darum, möchte ich zusätzlich zum Reisen auch endlich wieder mehr Lesen, mehr durch Plattenläden stöbern, mehr Blogs entdecken
Im letzten Jahr hat die Zeitnot viel zu oft gesiegt, ich fing viele Bücher an und brachte nur wenige wirklich zu Ende, Musik lief nur noch nebenbei und außer meiner Blogroll, habe ich kaum mehr einen neuen Blog gelesen.
Erst auf Kos, fand ich wieder Zeit und Ruhe. Dort merkte ich auch, wie sehr mir allein das Lesen von guten Büchern fehlte und wie wichtig es ist, sich ganz bewusst wieder mehr Zeit dafür zu nehmen.
Genau wie für die Musik, für neue Klänge, Blogs, Kolumnen, ja sogar Zeitschriften und am Ende: Inspiration.


 


#7: Frei heraus. Fuck what they think.

Bloggen – ist eine Herausforderung. Du wirst beobachtet. Jeder deiner Fehler wird lesbar und verschwindet damit nur langsam – manchmal gar nicht – aus den Köpfen.
Wir haben alle Leichen in den Kellern, wir haben alle schon einmal große Fehler begangen.
Meine sind sicher nicht schlimmer, als die anderer.
Ich habe nur viel zu oft das Gefühl, dass meine, mir immer wieder auf einem Silbertablett präsentiert werden.
Ich habe mich davon 2011 manchmal – am Ende zu oft – einschüchtern lassen.
Nicht nur in Bezug auf meinem Blog, sondern auch im Bezug auf mein Leben.
Wollte mich anpassen, alles richtig machen, bereute es und wurde unzufrieden. Das wird es 2012 nicht mehr geben. Ich schreibe, sage und lebe wieder ausnahmslos was ich denke. Und das bedeutet noch lange nicht, dass ich verurteilend werde, oder demütigen, oder bloßstellen. Sicher nicht. Ich glaube, ich kann von mir sagen, dass mein moralischer Kompass funktioniert.
Ich bin nicht perfekt. Ich versuche es auch nicht mehr. Alles was ich will, ist jeden Tag ein bisschen besser zu schreiben, ein bisschen besser zu werden, ein bisschen besser zu sein.

Ich habe mich 2011 mit wahnsinnig viel Kritik auseinandersetzen müssen. Aber am Ende ist es unmöglich, jede Seite zu bewältigen. Darum bewältige ich jetzt nur noch eine : meine Eigene.
Ich zwinge niemanden meine Meinung auf – trotzdem habe ich sie. Ich habe eine Stimme – und die benutze ich.




PS: Im Laufe des Tages, wird sich auch an meinem Blog einiges verändern. Schaut heute Abend also ein bisschen genauer hin.
Design wird ein bisschen anders werden und außerdem werde ich ab heute meine Lieblingsblogs in der Seite verlinken :*

Kommentare:

  1. Auf gehts, Liebes!
    You'll rock 2012 ♥

    p.s.: Du hast mich gerade sehr motiviert mit diesem Post, meine Vorsätze auch einzuhalten!^^

    AntwortenLöschen
  2. Find ich super!!!
    Hört sich alles vernünftig und verdammt erwachsen an!!! :-)
    Du bist vielleicht schon Erwachsener als du denkst!

    Zu deinem Traum als Journalistin - tue es!!!
    Es wird schwierig, steinig und am Anfang sehr unbefriedigend sein ( ich kämpfe mich momentan selber durch die Selbstständigkeit als Maskenbildnerin.....ganz unten fängt man halt an), aber irgendwann wird sich dein Kampf auszahlen und du wirst für dich Erfolg haben und zufrieden sein!!!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das klingt ja wunderbar! Schön, dass du nun mit einem neuen, glücklichen Jahr beginnen kannst!
    Auch deine Vorsätze sind super toll, ich hoffe, dass du dich dadurch besser fühlst und alles erreichen kannst, was du willst!

    Bin ja schon gespannt, wie sich dein Design so verändert und was deine Lieblingsblogs sind!
    Die Idee find ich total super. Ich glaub ich liste auch meine Lieblingsblogs auf, zu denen deiner auf jeden Fall gehört!! :-)

    Allerliebst
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich nach wahnsinnig viel Motivation an! Halte durch....rock it! Habe mir auch einen superschönen Kalender von Paperblanks gekauft, auch mit dem Vorsatz einfach viel mehr Struktur in mein Leben zu bringen. Bin immer so wahnsinnig schusselig mit Terminen, das muss ich ändern!
    LG V.

    AntwortenLöschen
  5. sehr schön geschriebener Post! Bin schon gespannt auf die Veränderung!

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Timer kenne ich :D Habe auch zuerst einen grau-schwarzen gekauft, aber jetzt habe ich einen süßen, kleinen von thomas sabo (geschenk vom optiker :)
    Also meinen größten Schritt habe ich letztes Jahr gemacht, als ich sie Wahl zwischen dem Studium der Wirtschaftswissenschaften (vernünftiges^^) und der Elementarbildung (frühkindliche Pädagogik) hatte. Hab mich für Elementarbildung entschieden und ich bin so überglücklich mit meiner Wahl, obwohl ich jetzt leider eine Fernbeziehung habe. Ich möchte selber einmal Kinder- und Jugendbücher schreiben.
    Gesund zu essen ist heutzutage einfach zu schwierig.. ich kann mich nicht mal dran halten 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen, was ja empfohlen wird.
    Echt langes sinnloses Kommentar :D sorry

    kuss, Susi

    AntwortenLöschen
  7. Sehr cool geschrieben & einiges davon möchte ich auch besser machen :)

    AntwortenLöschen
  8. du bist auf dem richtigen weg, der eintrag hört sich nach 100% dir selbst an

    AntwortenLöschen
  9. Dein Mut und Dein Tatendrang sind sehr beeindruckend. Für mich im Moment auch eine große Inspiration. Danke für diese tollen Worte. Ich denke, dass Du einigen damit vollkommen aus der Seele sprichst.
    xoxo, Blaubarschmaedl.

    AntwortenLöschen
  10. sehr schöne vorsätze. ich wünsche dir, dass du alles gute aus 2011 mitnehmen und in 2012 noch mehr ausleben kannst und alles negative im vergangenen jahr bleibt.

    AntwortenLöschen
  11. Schön geschrieben, bei vielen Sachen erkenne ich mich wieder. Zum Beispiel will ich mich auch bewusster ernähren und weniger Masseneinkäufe bei h & m tätigen.
    Journalistin klingt nach einem Traumjob, und so wie du schreibst, hast du auf jeden Fall das Zeug dazu und wirst es schaffen, da bin ich mir ganz sicher. Ich kenn kaum einen Blog, der so toll und fesselnd schreibt wie du.
    Deshalb: mach weiter so <3

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Vorsätze :)) Viele davon habe ich mir auch gemacht und hoffe sie dieses Jahr alle umsetzen zu können. Für dich hoffe ich natürlich das Gleiche :) Das klappt schon alles!:)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön.
    Hoffe du schaffst oder hälst alles ein was du erreichen oder machen willst:).
    <33

    AntwortenLöschen

Sag was!

Du kannst deine Antwort hier posten oder mir via mail@linamallon.de schreiben. Ich freu mich auf deine Worte!

Positionierungen, Anregungen und auch Kritik sind super!
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht. Heiratsanträge, sind natürlich weiterhin willkommen!

Lina Mallon. Powered by Blogger.